Vielleicht fragst du dich jetzt, was Geld mit Bewusstsein zu tun hat. Das habe ich mich früher auch immer gefragt – denn ich hatte kein wirkliches Bewusstsein für Geld.

Warum? Weil man über Geld nicht spricht. Entweder man hat es oder eben nicht. Man geht arbeiten, um Geld zu verdienen und dieses Geld wieder für all die Verpflichtungen im Leben auszugeben. 

Irgendwann ist mir bewusst geworden, dass ich eigentliche nur arbeiten gehe, um meine Ausgaben begleichen zu können. Und das wenige, was am Ende übrig geblieben ist, damit habe ich mir dann meinen Urlaub, meine Freizeitaktivitäten und schicke Klamotten finanziert. Mit jeder Gehaltserhöhung wurden die persönlichen Ansprüche größer. Am Ende des Monats war jedoch nicht wesentlich mehr übrig. Irgendwann hatte ich das alles satt und habe angefangen, all meine Ausgaben und Einnahmen mal gegenüberzustellen und ein Jahr lang akribisch ein Haushaltsbuch zu führen. Und da wurde mir so einiges bewusst.

Geld-Bewusstsein

Ich hinterfragte mein Verhalten gegenüber Geld, Konsum und Verpflichtungen und minimalisierte mein Leben drastisch. Vieles verkaufte ich, vieles kündigte ich und schraubte meine monatlichen Fixkosten herunter. Das dadurch erhaltene und gesparte Geld legte ich auf ein extra Konto. Und somit veränderte sich mein ganzes Bewusstsein zum Thema Geld. Zu Geld, welches nur als Tauschmittel fungiert. Das vom Staat so festgelegt wurde und der auch jederzeit hierfür die Regularien verändern kann.

Mein Bewusstsein zu Geld, Reichtum, Luxus und Wohlstand haben sich jahrelang durch Glaubenssätze aus der Kindheit und späteren Umgebung manifestiert. Diese haben sich mit dem bewussten Umgang des Minimalismus und Geld Sparens geändert. Dadurch lebe ich bewusster und reduzierte ohne das Gefühl von Verzicht. Ich lebe ruhiger und freier und nutze das Geld als momentan festgelegtes Zahlungsmittel. Investiere aber immer weiter in mich, meine Gesundheit und mein Wissen, so dass ich mit wenig Geld ein gutes Auskommen habe – dafür mein Leben aber auch in Freiheit genießen kann. Und so fühlt sich für mich Reichtum an. Das Geld darf weiterhin auch zu mir fließen, ich empfange es mit offenen Armen, so dass ich damit wieder Gutes für die Menschen und die Welt tun kann.

Mein neues Bewusstsein Geld gegenüber hat sich über Jahre hinweg entwickelt. Und diese einzelnen Wege und Varianten, die ich angewendet habe, möchte ich hier mit dir auf dem Blog teilen.

Wenn dich das Thema interessiert, dann stöbere gern durch die Geld-Bewusstseins-Kategorien. Hier findest du alles zu den Themen Reichtum, Geld sparen und Geld verdienen